Generationenhaus an St. Bernhard, Köln-Longerich

Festkonzert zum Siedlungsjubiläum

Sonntag, 20. September 2009


17.00 Uhr
St. Bernhard, Köln-Longerich


Werke Longericher Komponisten
Festkonzert anlässlich des 50jährigen Bestehens der Katholikentagssiedlung, Köln-Longerich

[Programmheft herunterladen [414 KB] ]
[Pressemitteilung herunterladen [118 KB] ]


Programm

Friedrich Radermacher (*1924)
Kantate »Die Ernte ist groß«
für Sopran, Bariton, Chor und Orchester

Friedrich Radermacher
Invocation für Orgel

Werner Haentjes (1923-2001)
Drei Österliche Motetten

Clemens Ganz (*1935)
Orgelimprovisation über ein bekanntes Kirchenlied

Thomas Gebhardt (*1969)
Jesu dulcis memoria
für Chor a cappella
(UA)

Werner Haentjes
Auszug aus dem »Großen Credo«
für Sopran, Chor, 2 Trompeten und Baschetinstrumente

Werner Haentjes
Pater noster
für 6-8stimmigen gemischten Chor und zehn Blechbläser

Clemens Ganz
Orgelimprovisation
in memoriam Michael Engelmayer
(1952-1999)

Thomas Gebhardt
Gesang der Jünglinge
für Sopran, Bariton, Chöre und Orchester
(UA)



Ausführende
Antje Bitterlich, Sopran
Alexander Schmidt, Bariton
Glemens Ganz, Orgel
Chorgemeinschaft an St. Bernhard
Kinder- und Jugendchor an St. Bernhard
Collegium Cantorum Köln
Polygon Kammerorchester
Ltg. Thomas Gebhardt

In Zusammenarbeit mit dem Collegium Cantorum Köln

Konzert mit Werken Longericher Komponisten

Werke für Chor und Orchester von Komponisten, die in den vergangenen 50 Jahren in Köln-Longerich gelebt haben, erklangen in einem Festkonzert anlässlich des 50jährigen Siedlungsjubiläums der dortigen Katholikentagsiedlung am Sonntag den 20. September 2009 um 17.00 Uhr in der Longericher St. Bernhard-Kirche.

Vor 50 Jahren wurde die Katholikentagsiedlung in der damaligen Gartenstadt Nord (heute Stadtteil Longerich) im Beisein des Kölner Erzbischofs Kardinal Frings eingeweiht. Wenige Jahre zuvor anlässlich des Katholikentages in Köln war der Grundstein für die Siedlung gelegt worden, um kinderreichen Familien einen Platz zum Leben zu schaffen. Daran mangelte es immer noch im kriegszerstörten Köln. Man dachte damals praktisch, nicht an Kunst, Kultur, Musik. Aber mit den Menschen, die in die ersten Häuser einzogen, zogen auch deren Interessen und kulturelle Bedürfnisse ein. Unter den Menschen, die sich hier einfanden, waren Musiker und auch Komponisten. Das ermöglichte es, zum Jubiläum der Siedlung Werke aufzuführen, die in Longerich entstanden sind.

Die Komponisten Werner Haentjes und Friedrich Radermacher wohnten lange Zeit in der Katholikentagsiedlung. Der eine war Musikalischer Leiter am Kölner Schauspielhaus, der andere Professor der Musikhochschule. Bei manchen Gelegenheiten saßen sie aber auf der Orgelbank in St. Bernhard oder führten dort eigene Werke auf, die sie für besondere Anlässe in der Gemeinde komponiert hatten. Radermachers Kantate „Die Ernte ist groß“ für Soli, Chor und Orchester und Haentjes’ „Österliche Motetten“, Ausschnitte aus seinem „Credo“ und „Pater noster“ sowie als Uraufführung die Kantate „Gesang der Jünglinge“ für Sopran und Bariton, Chöre und Orchester und die a cappella-Motette „Jesu dulcis memoria“ von Thomas Gebhardt, selbst ehemals Kantor an St. Bernhard in Longerich, wurden vom Kammerchor Collegium Cantorum Köln, der Chorgemeinschaft und dem Kinder- und Jugendchor an St. Bernhard sowie dem Polygon Kammerorchester unter Leitung von Thomas Gebhardt zu Gehör gebracht.