Generationenhaus an St. Bernhard, Köln-Longerich

Bisherige Konzerte

Magnificat anima mea

Musik zum 3. Advent

Samstag, 10. Dezember 2016 | 15.30 Uhr

St. Bernhard, Köln-Longerich

Konzert der Chorgemeinschaft an St. Bernhard

Conditor alme siderum
gregor. Hymnus / Guillaume Dufay (um 1400–1474)

Im Advent
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)

Veni redemptor gentium
Jakob Handl (1550–1591)

Komm, du Heiland aller Welt

Nun komm der Heiden Heiland
Hugo Distler (1908–1942)

Rorate caeli
(4. Jh.)

O Heiland, reiß die Himmel auf
Hugo Distler

Wie schön leuchtet der Morgenstern
Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Wachet auf, ruft uns die Stimme
Johann Sebastian Bach

Magnificat
Antonio Vivaldi (1678–1741)

Ave Maria
Gioachino Rossini (1792–1862)

Claudia Gebhardt, Sopran
Sarah Bürger, Mezzosopran
Lina Gebhardt, Trompete
Matthias Haarmann, Orgel
Ltg. Thomas Gebhardt

Konzert zum Tag der Deutschen Einheit

Samstag, 3. Oktober 2015 | 17.00 Uhr
Konzertkirche Immanuel, Köln-Longerich, Paul-Humburg-Str.

Konzert der Chorgemeinschaft an St. Bernhard


Felix Mendelssohn Bartholdy
»Lobgesang«
Sinfoniekantate nach Worten der Heiligen Schrift
(Sinfonie Nr. 2)

Joseph Haydn
»Kaiserquartett«, 2. Satz

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 9, 4. Satz »Ode an die Freude«


Ausführende
Krenare Gashi, Sopran
Carola Günther, Mezzosopran
Andreas Post, Tenor
Kay Stiefermann, Bariton

Polygon Kammerorchester (auf historischen Instrumenten)

»Song of Joy« Chor
Collegium Cantorum Köln
Chorgemeinschaft an St. Bernhard

Ltg. Thomas Gebhardt

Kartenbestellung und Details (öffnet einen neuen Tab)

Ode an die Freude

Festkonzert zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit in der Konzertkirche Immanuel, Köln-Longerich

Wer sich daran erinnert, wie vor 25 Jahren die Berliner Mauer fiel und die beiden deutschen Staaten wiedervereinigt wurden, hat Bilder überschäumender Freude vor Augen. Beethovens »Ode an die Freude« aus der Neunten Sinfonie war an diesen Tagen häufig zu hören. Schillers Text ist voll edler Gedanken der Freude über Freiheit und Einigkeit, das Werk ein Sinnbild deutscher Kultur. Beethovens Musik bringt uns das ganze Spektrum von stiller Freude bis zu überschäumender Freude zu Gehör. Einen solchen Freudentaumel hatte es bis dahin in Tönen noch nicht gegeben. Der Dirigent Leonard Bernstein ließ aus Anlass des Mauerfalls die vereinigten Chöre aus Ost und West »Freiheit, schöner Götterfunken« statt »Freude, schöner Götterfunken« singen. Dieser Eingriff wurde ihm von einigen übelgenommen. Er selbst sagte dazu: »Wenn es je einen historischen Augenblick gegeben hat, in dem man eine akademische Textdiskussion vernachlässigen darf – jetzt ist er gekommen, und ich bin sicher, dass Beethoven uns seinen Segen gegeben hätte.« Vielleicht hätte auch Schiller seinen Segen gegeben, denn es gibt Mutmaßungen, dass der Dichter einst aus Angst vor der Zensur »Freude« schrieb, wo er »Freiheit« meinte. So oder so ziehen sich durch Text und Musik die Forderungen der Französischen Revolution nach »Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit« – ein Dreiklang, der auch in Hoffmann von Fallerslebens Worten der heutigen deutschen Nationalhymne »Einigkeit und Recht und Freiheit« widerhallt.

Für das Festkonzert zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit, das am 3. Oktober 2015 in der Konzertkirche Immanuel Köln-Longerich stattfindet, stellen wir einen Chor zusammen, in dem sich erfahrene Chorsänger mit Menschen verbinden, die sich eigens für dieses Konzert zusammengeschlossen haben, um Beethovens »Ode an die Freude« zum Klingen zu bringen. Daran teilnehmen werden Sängerinnen und Sänger aus einem befreundeten französischen Chor, mit dem wir seit 40 Jahren gerne zusammen musizieren. Es werden auch einige Flüchtlinge mit dabei sein, die seit wenigen Monaten hier vor Ort in Longerich und anderen Kölner Stadtteilen einen Zufluchtsort vor dem Unheil und der Not ihrer Heimat gefunden haben. Auf diese Weise wollen wir Schillers Worte »Alle Menschen werden Brüder« nicht nur musizieren, sondern auch mit Leben füllen. Wir verstehen diese Worte als einen Aufruf zur Solidarität. Wir wollen Verbindungen suchen, gemeinsam etwas auf die Beine stellen und Anlass zur Freude schaffen. So hoffen wir, Beethoven und Schiller viel ernster zu nehmen als wenn wir nur schön singen würden.

Die »Ode an die Freude« steht am Schluss eines abendfüllenden Konzertprogramms. Voran geht Felix Mendelssohn Bartholdys Sinfonie-Kantate »Lobgesang« (auch bekannt als seine Sinfonie Nr. 2), in der er mit Worten der Bibel den Sieg des Lichts über die Finsternis preist. Mendelssohns Werke liegen uns sehr am Herzen, denn wir hören die Geschichte des getauften Juden und gläubigen Protestanten mit: den Versuch deutschen Ungeistes, alle Erinnerungen an seine Musik zu tilgen, und seine Rückkehr in die Mitte der Gesellschaft, indem wir seine Werke zum Klingen bringen. Und schließlich ist ein Satz aus Joseph Haydns »Kaiserquartett« zu hören. Er besteht aus Variationen über seiner Hymne »Gott erhalte Franz, den Kaiser«, die wir heute als Melodie der deutschen Nationalhymne kennen. Diese so einfache wie kunstvolle Melodie ist ein ebenso großer Wurf wie Beethovens »Freude«-Thema.

Sonntag, 2. November 2014

IM HERBST

17.00 im Pfarrsaal Christ König, Köln-Longerich (Altonaer Str.)

Werke von Mendelssohn, Brahms, Fanny Hensel, Volksliedbearbeitungen und Filmschlager – Gedichte von Goethe bis Heinz Erhardt – Zwiebelkuchen und junger Wein...
Chorsätze, Lieder, Gedichte, Texte und kulinarische Kleinigkeiten zur Jahreszeit runden sich zu einem gemütlichen und abwechslungsreichen Spätnachmittag an der Schwelle zwischen »heller und dunkler Jahreszeit«.

Im Eintrittspreis von 5,- € ist bereits ein Glas Wein (oder ein anderes Getränk) enthalten, weitere Verpflegung gibt es zu zivilen Preisen.
Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt.

Karten sind erhältlich in der Buchhandlung Eselsohr, bei den Chormitgliedern (Kontakt: U. Boer, Tel. 5992112) oder an der Abendkasse.


Sonntag, 1. Dezember 2013

IM HERBST

17.00 in der Konzertkirche Immanuel, Köln-Longerich (Paul-Humburg-Str.)

Barocke Chor- und Instrumentalmusik zum Advent
von Telemann, Bach, Scarlatti, Briegel, Hammerschmidt, Praetorius u. a.


Samstag, 5. Oktober 2013

17.00 Immanuelkirche Köln-Longerich
Paul-Humburg-Str.

Benjamin Britten zum 100. Geburtstag
Konzert im Rahmen der
BRITTEN DAYS

The Company of Heaven
Cantata misericodium


Tina Scherer (Sopran)
Alex Aldren (Tenor)
Michael Dahmen (Bariton)
Chorgemeinschaft an St. Bernhard
Collegium Cantorum Köln
Polygon Kammerorchester
Ltg. Thomas Gebhardt

[mehr dazu]


Samstag, 4. Juni 2011

Konzert zum 50-jährigen Chorjubiläum

4. Juni 2011, Immanuelkirche Köln-Longerich

Festkonzert »50 Jahre Chorgemeinschaft«

GLORIA
Festkonzert zum 50jährigen Bestehen der Chorgemeinschaft an St. Bernhard

Giacomo Puccini, Messa di Gloria
Francis Poulenc, Gloria

Samstag, 4. Juni 2011
20.00
Immanuelkirche, Köln-Longerich

Festkonzert zum Chorjubiläum

50 Jahre Chorgemeinschaft an St. Bernhard

Krenare Gashi, Sopran
E. Mark Murphy, Tenor
Michael Dahmen, Bariton
Polygon Kammerorchester
Ensemble »Allegro«, L'Aigle (Frankreich)
Collegium Cantorum Köln
Jugendchor an St. Bernhard
Chorgemeinschaft an St. Bernhard
Ltg. Thomas Gebhardt

Anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Chorgemeinschaft sangen mit dem »Geburtstagskind« die befreundeten Ensembles »Allegro« aus L'Aigle (Frankreich), Collegium Cantorum Köln und der Jugendchor an St. Bernhard in einem festlichen Konzert mit.
[Pressemitteilung herunterladen [460 KB] ]


Puccinis sogenannte »Messa di Gloria« für Solisten, großen gemischten Chor und Orchester ist ein heiteres, beschwingtes Werk, das den späteren Opernkomponisten Puccini nicht verleugnet, durchaus aber in der kirchenmusikalischen Tradition seiner Familie in Lucca steht. Einen moderneren, aber nicht weniger freudigen Zugang findet der Franzose Francis Poulenc, dessen großes »Gloria« 1961, also im Gründungsjahr des Chores uraufgeführt wurde.

Die Chorgemeinschaft an St. Bernhard wurde in ihrem Jubiläumskonzert von langjährigen Weggefährten begleitet. So freute sie sich besonders, die seit nun bald 40 Jahren bestehende Chorpartnerschaft mit unseren Freunden aus Frankreich im Jubiläumsjahr um ein weiteres Kapitel fortzuschreiben.

Da die Kirche St. Bernhard für dieses Festkonzert nicht zur Verfügung stand, durfte die Chorgemeinschaft an St. Bernhard dankenswerterweise in der Immanuelkirche zu Gast sein.

Resonanz

Im Gemeindebrief der Immanuelgemeinde, Ausgabe 03/2011, brachte es unser Chor auf die Titelseite. Auf Seite 8 erschien ein Beitrag über unser Konzert. Die Gemeindebriefe der Immanuelgemeinde kann man sich hier herunterladen: http://longerich-immanuel.kirche-koeln.de/veroeffentlichungen/gemeindebriefe/ (Direktlink zur Ausgabe 03/11 [PDF])

Im Pfarrbrief 03/2011 der Gemeinde St. Dionysius wurden auf den Seiten 27-29 Leserbeiträge zum Konzert bzw. zur Chorgemeinschaft veröffentlicht. Die Pfarrbriefe der Gemeinde kann man sich herunterladen, wenn man den Nutzungsbedingungen zugestimmt hat: Pfarrbriefe St. Dionysius


Mittwoch, 6. Oktober 2010

Joseph Haydn, DIE SCHÖPFUNG

Mittwoch 6. Oktober, 20.00 Uhr
Philharmonie Köln

mit dem Oratorienchor Köln

Im Rahmen des Kulturprojektes "KunstKultur-KirchenKöln" veranstaltete die Evangelische und Katholische Kirche in Köln ein Mitsingkonzert in der Kölner Philharmonie.

Ausführende waren der Oratorienchor Köln, die Chorgemeinschaft an St. Bernhard Köln-Longerich, das Collegium Cantorum Köln (Einstudierung Thomas Gebhardt) unter der Gesamtleitung von Kirchenmusikdirektor Andreas Meisner sowie namhafte Solisten und natürlich alle Mitwirkenden von den Zuschauerplätzen aus.


Festkonzert 50 Jahre Katholikentagsiedlung

Festkonzert zum 50jährigen Bestehen der Katholikentagssiedlung
mit Chorwerken Longericher Komponisten
Werner Haentjes, Friedrich Radermacher, Thomas Gebhardt

Sonntag, 20. September 2009
17.00
St. Bernhard, Köln-Longerich

Anlässlich des 50jährigen Gründungsjubiläums der Katholikentagssiedlung in Köln-Longerich wurden Werke für Chor und Orchester aufgeführt, deren Komponisten in dieser Siedlung gelebt haben.

[Programmheft (PDF) herunterladen [414 KB] ]

[Pressemitteilung herunterladen [118 KB] ]

[mehr dazu...]


Juni 2009

Werke von Mendelssohn, Gounod, Brahms, Purcell, Händel

Benefizkonzert zugunsten der Rumänienhilfe
[www.rumaenienhilfe-koeln.de]

Samstag, 20 Juni 2009
18.30
St. Dionysius, Köln-Longerich

Gertraud Thalhammer, Sopran
Regina Thelen, Sopran
Christian Collum, Orgel
Jugendchor an St. Bernhard
Chorgemeinschaft an St. Bernhard
Ltg. Thomas Gebhardt


Mai 2009

Concert pour Choeur et Orgue

Freitag, 22. Mai 2009 · 20.30 h
L'Aigle (Orne, Normandie), Église Saint Martin

mit dem Ensemble vocal «Allegro»
Ltg. Christine Gruneissen und Thomas Gebhardt

Werke
Charles Gounod, Gallia
Felix Mendelssohn, Verleih uns Frieden
Henry Purcell, Remember not, Lord, our offences
Felix Mendelssohn, Cantique pour l'Eglise Wallonne
Charles Gounod, Ave verum
Felix Mendelssohn, Richte mich, Gott
Johannes Brahms, Geistliches Lied
Felix Mendelssohn, Hymne (»Hör mein Bitten«)
John Rutter, A Gaelic Blessing
Georg Friedrich Händel, Zadok the Priest


November 2008

Felix Mendelssohn Bartholdy

PAULUS
Oratorium nach Worten der Heiligen Schrift


Sonntag, 23. November 2008
St. Bernhard Köln-Longerich

Mitwirkung der Chorgemeinschaft an St. Bernhard
mit dem »Projektchor«

Ltg. Hans Küblbeck


März 2008

Ludwig van Beethoven

CHRISTUS AM ÖLBERGE


Sonntag, 9. März 2008
Immanuelkirche Köln-Longerich

Chor der Immanuelgemeinde
Chorgemeinschaft St. Bernhard

Ltg. Bernhard Graf


November 2006

BENJAMIN BRITTEN, Festival Te Deum
RIHARDS DUBRA, Te Deum

Abschlusskonzert des
5. Ökumenischen Kirchenmusikfestivals Köln
ÜBERGÄNGE

Dienstag, 7. November 2006
20.00 Uhr
Kölner Dom


Oktober 2005

VESPERMUSIK DES BAROCK

Antonio Vivaldi · MAGNIFICAT
Marc Antoine Charpentier · TE DEUM
Jan Dismas Zelenka · VESPERPSALMEN


Sonntag, 30. Oktober 2005
17.00 Uhr
St. Bernhard, Köln-Longerich

Eva Kratz, Anne Marie Grüneissen · Sopran
Harald Maiers · Altus
Lothar Blum · Tenor
Rainer Land · Bass

Barockorchester »Concert Royal«
Ensemble Vocal »Allegro«, L'Aigle (Frankreich)
Chorgemeinschaft St. Bernhard

Ltg. Christine Grüneissen & Thomas Gebhardt


November 2004 · 1. Advent

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Wachet auf, ruft uns die Stimme BWV 140
Schwingt freudig euch empor BWV 36

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Konzert A-Dur f. Oboe d'amore, Streicher und B. c.

Sonntag, 28. November 2004 · 18.00 h
St. Bernhard · Köln-Longerich, Hansenstr.

Martina Lins-Reuber, Sopran
Florian Simson, Tenor
Bernhard Hüsgen, Bass
Barockensemble CONCERT ROYAL
CHORGEMEINSCHAFT ST. BERNHARD
Ltg. Thomas Gebhardt


Mai 2004

Benjamin Britten (1913-1976)
The World of the Spirit

+ Festival Te Deum
+ Duruflé, Choral varié sur le »Veni Creator«
+ Berlioz, Veni, Creator Spiritus

Pfingstsonntag, 30. Mai 2004 · 17.00 h
St. Bernhard · Köln-Longerich, Hansenstr.


Lea-ann Dunbar · Sopran
Uta Christina Georg, Alt
Hubert Grunow, Tenor
Rainer Land · Bariton
Martina Rester u. Peter Lieck, Sprecher
Georg Leisse, Orgel
POLYGON Kammerorchester
CHORGEMEINSCHAFT ST. BERNHARD
COLLEGIUM CANTORUM KÖLN
Ltg. Thomas Gebhardt


Weitere Aufführung:
Samstag, 15. Mai 2004
St. Aposteln · Köln · Neumarkt
im Rahmen der Liturgisch-Konzertanten Nacht beim
4. Ökumenischen Kirchenmusikfestival Köln »BLICK NACH OBEN«

Das Pfingstkonzert der Chorgemeinschaft mit Benjamin Brittens Kantate »The World of the Spirit« fand Resonanz in der Presse: Kölner Stadt-Anzeiger, 03.06.04


»...eine echte Entdeckung...«
(Kölnische Rundschau, 18.05.04)

»...eine kleine Sensation.«
(Kölner Wochenspiegel, 25.05.04)

»Die Longericher Aufführung dürfte unter den Kölner Pfingstkonzerten als ein Prunkstück zu verzeichnen sein.«
(Kölner Stadt-Anzeiger, 03.06.04) [ganzen Artikel lesen]

Benjamin Brittens Chormusik ist unserem Chor seit vielen Jahren ein Anliegen und unserem Publikum spätestens seit der Aufführung seiner Kantate »Saint Nicolas« im Dezember 2001 ein Begriff. In diesem Jahr steht nun ein bisher in Deutschland noch gänzlich unbekanntes Werk aus seiner Feder auf dem Programm. Seine Komposition »The World of the Spirit« (»Die Welt des Geistes«) entstand 1938 als geistliche Rundfunkkantate zum Pfingstfest im Auftrag des englischen Radiosenders BBC; erst 1998 wurde die Partitur posthum veröffentlicht.
Die außergewöhnliche Form einer Kantate für das in den 30er Jahren gerade Popularität gewinnende moderne Medium des Rundfunks wird in der Anlage des Werkes deutlich: Geschrieben wurde es für (mindestens) zwei Sprecher, Gesangssolisten, Chor und großes Orchester. Wie ein Leitmotiv zieht sich die Melodie des gregorianischen Pfingsthymnus »Veni Creator Spiritus« durch das insgesamt etwa vierzig Minuten dauernde Werk. Die Textquellen, in denen das Wirken und die Früchte des Heiligen Geistes beschrieben werden, wurden von R. Ellis Roberts zusammengetragen. Die interessante Kombination von gesprochenem und gesungenem Text, abwechslungsreiche Kompositionsformen und eine reizvolle Tonsprache, die modern und anregend, aber nicht anstrengend ist, machen Brittens Kantate zu einem anspruchsvollen und wertvollen Beitrag zum Repertoire etwas »anderer« geistlicher Musik.


November 2003

Gabriel Fauré (1845 - 1924)
Requiem (op. 48)

Henry Purcell (1659-1695)
Funeral Music for Queen Mary

Johann Sebastian Bach
(1685-1750)
Motette »O Jesu Christ, mein's Lebens Licht« BWV 118

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Hymne »Hör mein Bitten«

Samstag, 22. November 2003 · 19.30 h
St. Martinus · Pulheim-Stommeln

Sonntag, 23. November 2003 · 17.00 h
St. Bernhard · Köln-Longerich, Hansenstr.
Tina Scherer · Sopran
Christoph Scheeben · Bariton
POLYGON Kammerorchester
CHORGEMEINSCHAFT ST. BERNHARD, Köln-Longerich
Ltg. Thomas Gebhardt


Mai 2002

Konzertreise nach Frankreich

Konzert in der Basilique de la Chapelle Montligeon (Orne, Basse Normandie)

Geistliches Konzert zum Fronleichnamsfest 2002

Mozart u. a.

31. Mai 2002
Basilique de la Chapelle Montligeon
Mortagne-au-Perche, Basse Normandie (Frankreich)

Anne-Marie Grüneissen, Sopran
Yvonne Berg, Alt
Ralph Paduch, Tenor
Rainer Land, Bass
Ensemble Vocal »Allegro« de l'Aigle
Schola grégorienne
Chorgemeinschaft St. Bernhard
Orchestre de l'Ecole de Musique de l'Aigle
Ltg. Christine Grüneissen, Michel Grüneissen u. Thomas Gebhardt

Werke von Gounod, Fauré, Bruckner, Victoria und Byrd

Gregorianischer Choral

W. A. Mozart (1756-1791),
Krönungsmesse
Ave verum
Tantum ergo
Laudate Dominum
Magnificat


Dezember 2001

Benjamin Britten, Saint Nicolas

4. Dezember 2001
St. Bernhard, Köln-Longerich

6. Dezember 2002
St. Peter, Köln

Hubert Grunow, Tenor
Sebastian Risse, Knabensopran
Claudia Schott u. Julia Selcinskaite, Klavier
Polygon Kammerorchester
Chorgemeinschaft St. Bernhard
Kinderchor an St. Bernhard und Christ König
Collegium Cantorum Köln
Ltg. Thomas Gebhardt

Im Dezember 2001 widmete sich die Chorgemeinschaft St. Bernhard gemeinsam mit dem Collegium Cantorum Köln in einem Konzert der Musik des bedeutendsten englischen Komponisten des 20. Jahrhunderts, BENJAMIN BRITTEN, dessen 25. Todestag in diesem Jahr begangen wurde. Das Schaffen Brittens, von dessen Opern, Kantaten, Lieder und Instrumentalwerke bereits viele zu den »Klassikern« gehören, umfaßt auch zahlreiche geistliche oder religiös inspirierte Werke. Eine der umfangreicheren Kompositionen aus diesem Bereich ist die Kantate »Saint Nicolas«, in der Legenden aus dem Leben des heiligen Nikolaus musikalisch verarbeitet werden. Mit seiner modernen, jedoch niemals abschreckenden Tonsprache, mit der Direktheit der vertonten Szenen und der Konzeption des Werkes für Tenorsolisten, Chöre (unter anderem auch Kinderchor) und ein Kammerorchester aus Streichern, Klavierduo und Percussion ist das Werk ideal geeignet, mit unserem Chor und in unserer Gemeinde auch einmal Kompositionen der »klassischen Moderne« zu begegnen.
Eine sehr gründliche und interessante Probenarbeit, deren Höhepunkt ein Probenwochenende im Kloster Steinfeld war, bei dem nicht nur geprobt wurde sondern auch thematische Gruppenarbeit zum Werk und Leben des Komponisten zum Wirken und den Legenden um den heiligen Nikolaus und zum Stück Saint Nicolas selbst eine Rolle spielte, führte zu einem erfolgreichen Abschluss in den beiden Konzerten, die sogar in den Kulturseiten der Kölner Presse, in der Kirchenkonzerte meist totgeschwiegen werden, eine äußerst positive Kritik erhielten.

Zur Konzertkritik (Kölnische Rundschau, 07.12.2001)


November 2000

Joseph Haydn, Schöpfung

St. Bernhard, November 2000

Joseph Haydn, Die Schöpfung

18. November 2000
19. November 2000
St. Bernhard, Köln-Longerich



Lise Tjave, Sopran
Max Ciolek, Tenor
Bernhard Hüsgen, Bass

Neues Rheinisches Kammerorchester Köln
Chorgemeinschaft St. Bernhard
Collegium Cantorum Köln

Ltg. Thomas Gebhardt

Joseph Haydns großes Oratorium Die Schöpfung fand in zwei ausverkauften Konzerten in St. Bernhard ein begeistertes Publikum. Die Solisten Lise Tjalve (Sopran), Max Ciolek (Tenor), Bernhard Hüsgen (Bass), die Chorgemeinschaft St. Bernhard und das Collegium Cantorum Köln sowie das Neue Rheinische Kammerorchester brachten unter Leitung von Thomas Gebhardt eine Aufführung zustande, die einen beeindruckenden und würdigen Abschluss des Projektes Schöpfung 2000 der Gemeinden in Köln-Longerich darstellte.

Eine CD-Aufnahme des Konzertes, die zum Preis von 20,- € über die Chormitglieder erhältlich ist, dokumentiert die außerordentliche Qualität dieser Aufführung.