Generationenhaus an St. Bernhard, Köln-Longerich

Brand

01.06.10: Aktivitäten finden wieder statt

Die meisten Aktivitäten konnten bald nach dem Brand wieder starten

Gut einen Monat nach dem Brand im Generationenhaus an St. Bernhard in Köln-Longerich konnten die meisten der regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen ihre Aktivität wieder aufnehmen. So wurde das Erdgeschoss ausgiebig gereinigt und wieder in Betrieb genommen, die Bar/Café ist wieder geöffnet und die kleineren Versammlungsräume sowie das Büro sind wieder nutzbar. Die Aktivitäten, die regelmäßig im Saal stattfanden, vor allem die musikalischen Gruppen wie Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre konnten in den Probenraum der Kirche St. Bernhard oder einen kleineren Raum im Generationenhaus ausweichen. Der schmerzliche Verlust der Instrumente (E-Piano, Trommeln, Percussion-Instrumente, Xylophone, Klangstäbe, Glockenspiele, weitere Orff-Onstrumente) und Noten wurde vorläufig durch einige private Leihgaben sowie durch kurzfristige Neuanschaffungen aus finanziellen Rücklagen aufgefangen. Auf Dauer ist eine Neuausstattung mit Instrumenten und Notenmaterial geplant, für die bei den kommenden musikalischen Veranstaltungen des Hauses Spenden gesammelt werden.
Durch den Verlust des Saals sind derzeit die Vermietungsmöglichkeiten des Hauses stark eingeschränkt, so dass die zur Finanzierung notwendigen Mieteinnahmen derzeit fast vollständig fehlen.
Die Renovierung des Obergeschosses geht schrittweise voran. Die Räume sind entkernt, Mauerwerk und Holzaufbauten werden derzeit gereinigt. Danach folgt eine statische Überprüfung der Dachkonstruktion und eine Entscheidung über die Fortsetzung der Arbeiten.
Zur Unterstützung des Hauses werden dringend fördernde Vereinsmitglieder gesucht, die durch ihren Beitrag mithelfen, das Haus auch über diese schwierige Phase hinweg zu erhalten und zu fördern.

11.04.10: Treffpunkt für Jung und Alt ausgebrannt

Das Generationenhaus in Longerich wurde Opfer der Flammen

Am Sonntag, 11. April 2010 brannte das Generationenhaus an St. Bernhard in Köln-Longerich aus. Erst nach einem mehr als einstündigen Feuerwehreinsatz konnten die Flammen endgültig gelöscht werden. Die erste Etage des Gebäudes brannte dabei vollständig aus, Personen kamen nicht zu Schaden. Die Brandursache ist bisher nicht geklärt.
Das Generationenhaus war vor gut drei Jahren von einer Privatinitiative durch Gemeindemitglieder in einem gemeinnützigen Verein als Mieter übernommen und bewirtschaftet worden, nachdem es zunächst durch die Stadt Köln als Offene Tür geschlossen worden war und dann auch durch die Pfarrgemeinde nicht mehr finanziell unterhalten werden konnte. Seither haben in zahlreichen Aktivitäten und Gruppierungen Nutzer aller Altersgruppen, von der Krabbelgruppe über Musikkurse, Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre, Seniorentreffen, Bildungsveranstaltungen vom Erhalt dieses Hauses profitiert. Die Themen und Inhalte der Arbeit in diesem Haus sind Bestandteil des Katholischen Familienzentrums in Longerich-Lindweiler. Vor allem Kinder, Familien und ältere Menschen, die hier regelmäßig zusammentrafen, können vorläufig nur darauf hoffen, ihre Aktivitäten an anderen Orten aufrechterhalten zu können.
Die Betreiber des Generationenhauses hoffen, dass eine Instandsetzung möglich und in naher Zukunft umsetzbar wird.

Brand im Generationenhaus, 11.04.2010

Foto: bohei - © Generationenhaus Köln - zur Presseveröffentlichung freigegeben